Video
Feedback
Newsletter
Drucken

Berufswahl begleiten

Ihre Tochter oder Ihr Sohn ist in dem Alter, wo es um die Entscheidung für einen Beruf oder eine weiterführende Ausbildung geht? Dann haben Sie gerade eine große Verantwortung. Die Zeit der Berufs- und Bildungswahlentscheidung ist eine sehr sensible Zeit, in der es wichtig ist, dass Jugendliche sich unterstützt und nicht allein gelassen fühlen.

Berufswahl ist eine überaus wichtige Entscheidung

Auch wenn es heute nicht mehr üblich ist, den ersten Beruf ein Leben lang auszuüben, so ist die Berufswahlentscheidung dennoch eine sehr wichtige. Mit der Wahl einer bestimmten Ausbildungsrichtung werden die Grundlagen für den weiteren Lebensweg und die berufliche Zukunft gelegt. Darum sollte die Ausbildungswahl sehr gut durchdacht sein, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Ein wesentlicher Faktor für eine gelungene Berufsorientierung ist sicherlich die Zusammenarbeit von Eltern und ihren Kindern. Eltern beeinflussen bewusst oder unbewusst immer das Verhalten ihrer Kinder. Dabei werden sie selbst vielleicht von Überzeugungen und Erfahrungen geleitet, die längst nicht mehr der Arbeitswelt von heute entsprechen. Und überlegen Sie mal: Wenn Sie heute so alt wie Ihr Kind wären - würden Sie denselben Beruf oder den gleichen Ausbildungsweg noch einmal wählen?

Folgendes können Sie konkret tun, um Ihr Kind zu unterstützen:

1. Nehmen Sie die Berufswünsche Ihres Kindes ernst – auch dann, wenn sie vielleicht ungewöhnlich sind.
2. Nehmen Sie die Rolle als VertrauteR und als MotivatorIn in der Berufsfindungsphase ein.
3. Fördern Sie die Selbstständigkeit Ihres Kindes.
4. Werten Sie Berufe nicht.
5. Nehmen Sie sich – gemeinsam mit Ihrem Kind – ausreichend Zeit für die Berufswahl.
6. Nutzen Sie die zahlreichen Berufsfindungsangebote in Schulen und öffentlichen Beratungsstellen.
7. Erleichtern Sie den Zugang zur Arbeitswelt, etwa durch den Besuch von Unternehmen oder durch die Möglichkeit zur Teilnahme an berufspraktischen Tagen.

  

Tipp für Eltern

Wenn Sie sich Sorgen machen, weil Ihr Kind unter schulischen Belastungen leidet, keine Motivation zeigt oder sich scheinbar für nichts interessiert, suchen Sie das Gespräch mit der Lehrerin/dem Lehrer. Bei anhaltenden Problemen wenden Sie sich auch an die Schülerberaterin/den Schülerberater oder an eine schulpsychologische Beratungsstelle.

Hinweis

Direkt zur Angebotslandkarte:
Kategorie Angebote des Landesschulrates in Schulen

Die Webseite Jugendwegweiser wurde im Rahmen des ESF SP 2 "Schnittstelle Bildung - Arbeitsmarkt" entwickelt. Mit Unterstützung von:
Arbeitsmarktservice Steiermark AK Steiermark Das Land Steiermark (Gesellschaft und Gernerationen) Bundessozialamt