Video
Feedback
Newsletter
Drucken

Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen

Wer heute in der Arbeitswelt bestehen will, eine guten Job und ein ausreichendes Einkommen erzielen möchte, muss leistungsbereit und leistungsfähig sein. Was aber ist mit jenen Menschen, die aufgrund von körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen nicht in der Lage sind, diese hohen Anforderungen hundertprozentig zu erfüllen?

Die Gruppe von Menschen, die ihren Alltag mit Beeinträchtigungen verschiedenster Art bewältigen müssen, wird immer größer. Statistiken zeigen, dass bereits mehr als 20 % der österreichischen Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter im weitesten Sinne als behindert gilt.

Arbeit & Behinderung

Für behinderte/beeinträchtigte Menschen ist es - wie für alle anderen auch - von großer Bedeutung, sich selbstständig durch eigene Arbeit ihren Lebensunterhalt zu sichern. Sie wollen ein „normales“ Leben führen, indem sie die gleichen Chancen und Rechte in Bezug auf Ausbildung und Berufstätigkeit haben. Neben der finanziellen Absicherung geht es ihnen auch darum, sich durch einen Beruf verwirklichen zu können und eine befriedigende Tätigkeit auszuüben.

Menschen mit Behinderung/Beeinträchtigung stoßen in der Arbeitswelt aber oft auf Vorurteile und Grenzen. Dies hat häufig mit mangelnder Information aller Beteiligten zu tun. Dabei gibt es vielfältige Unterstützungs- und Förderungsmöglichkeiten zur besseren Integration von behinderten/beeinträchtigen Menschen in die Berufswelt.

Das Behinderteneinstellungsgesetz (BEinstG)

Das Behinderteneinstellungsgesetz verfolgt das Ziel, Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsmarkt zu integrieren. So sind österreichische Unternehmen etwa verpflichtet, auf je 25 MitarbeiterInnen eine begünstigt Behinderte/einen begünstigt Behinderten anzustellen. Zum Personenkreis der begünstigten Behinderten im Sinne des BEinstG zählen Personen, die einen festgestellten Grad der Behinderung von mindestens 50 % haben und entweder österreichische/r Staatsbürger/in, EWR-Bürger/in oder anerkannter Flüchtling sind. Im Gesetzesblatt finden Sie nähere Informationen dazu:
www.ris.bka.gv.at

Unterstützungsangebote

Es gibt viele verschiedene Projekte und Einrichtungen, die behinderten/beeinträchtigen Menschen beim Erlangen einer Arbeitsstelle sowie der Gestaltung des Arbeitsplatzes behilflich sind und die sowohl den Menschen mit Behinderungen als auch den einstellenden Betrieben mit Rat und Tat zur Seite stehen. Informationen zur Arbeitsassistenz und zu weiteren Projekten finden Sie hier:
www.dabei-austria.at

Weitere Informationen rund um das Thema Arbeit & Behinderung (v.a. Rechtliches und Finanzielles) finden Sie unter anderem bei:

www.arbeiterkammer.at
www.sozialministeriumservice.at  
www.behindertenarbeit.at
www.arbeitundbehinderung.at

Eine Online-Jobbörse für Menschen mit und ohne Behinderung bietet:
www.careermoves.at 

Hinweis

Direkt zur Angebotslandkarte:
Zielgruppe Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen / Behinderung

Die Webseite Jugendwegweiser wurde im Rahmen des ESF SP 2 "Schnittstelle Bildung - Arbeitsmarkt" entwickelt. Mit Unterstützung von:
Arbeitsmarktservice Steiermark AK Steiermark Das Land Steiermark (Gesellschaft und Gernerationen) Bundessozialamt