Video
Feedback
Newsletter
Drucken

EU unterstützt Jugendliche bei der Jobsuche

2012 startete die Europäische Kommission das Pilot-Projekt „Dein erster EURES-Job“. Die Initiative unterstützt Jugendliche bei ihrer Suche nach einem Arbeitsplatz und Unternehmen bei der Anwerbung junger Arbeitnehmer aus ganz Europa.

Weitere Bestandteile der EU-Initiative „Chancen für junge Menschen“ (http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=1006&langId=de) sind die verstärkte Nutzung des Europäischen Sozialfonds (ESF) durch die Mitgliedsländer, die Jugendgarantie, die junge Menschen innerhalb von vier Monaten nach Beendigung ihrer Schullaufbahn in Beschäftigung oder eine Ausbildung bringen soll, und der Ausbau der EU-Bildungsprogramme Erasmus und Leonardo da Vinci.

Arbeitssuchende aller Altersgruppen finden über das europäische Portal zur beruflichen Mobilität EURES Informationen über Stellen- und Ausbildungsangebote in Europa. Welche Berufe in welchen Ländern besonders nachgefragt sind, zeigen das Informationssystem „Monitor für offene Stellen in Europa“ und das Bulletin „Berufliche Mobilität“, die die Kommission veröffentlicht. Es ist nachweisbar, dass jene EU-Länder, die über ein ausgebautes duales Berufsbildungssystem verfügen, am wenigsten von Jugendarbeitslosigkeit betroffen sind. Auch ist ein dynamischer, flexibler Arbeitsmarkt ein Schlüssel zum Erfolg. Jugendarbeitslosigkeit bedeutet den Verlust von Lebens- und Zukunftsperspektiven für eine ganze Generation.
Die WKÖ fordert effektive Arbeitsmarktmaßnahmen und Wachstum, um der Jugend in Europa Jobchancen und damit die Aussicht auf eine erfolgreiche Zukunft zu bieten.

Die Webseite Jugendwegweiser wurde im Rahmen des ESF SP 2 "Schnittstelle Bildung - Arbeitsmarkt" entwickelt. Mit Unterstützung von:
Arbeitsmarktservice Steiermark AK Steiermark Das Land Steiermark (Gesellschaft und Gernerationen) Bundessozialamt