Video
Feedback
Newsletter
Drucken

Berufsorientierungs-Unterricht

Die Berufsorientierung in der Schule soll die Jugendlichen entscheidungs- und handlungskompetent in Bezug auf ihre Berufs- und Lebensplanung werden lassen. Lehrerinnen und Lehrer sollen ihre Schülerinnen und Schüler über die Selbst-, Sach-, Methoden- und Sozialkompetenz zu dieser Entscheidungsfähigkeit hin begleiten. Die Berufsorientierung fordert von den Lehrern und Lehrerinnen daher immer mehr - neben ihrer Rolle als Wissensvermittler - auch die Rolle eines Entwicklungsbegleiters einzunehmen.

Da es für Jugendliche offenbar immer schwieriger wird, den Übergang von der Schule in den Beruf problemlos zu meistern, sind nicht nur die Eltern gefordert, sondern alle, die hier eine gewisse Verantwortung tragen - nämlich Schule, Wirtschaft und Gesellschaft.

Einblick in die Arbeitswelt

Eine der wichtigsten Maßnahmen ist es, den Jugendlichen möglichst früh einen Einblick in die reale Arbeitswelt zu ermöglichen. Dies ist natürlich nur in Unternehmen möglich, dort, wo die Arbeit wirklich passiert. Betriebsbesichtigungen, Begegnungen mit ExpertInnen aus der Arbeitswelt und Praktika bieten sich hier an. Der Abstimmung zwischen Schule und Betrieben kommt hier eine besonders wichtige Rolle zu. 

Materialbörse zum Thema Europa im Unterricht

School Education Gateway bietet Schulen übersichtliche Materialien zum Thema Europa im Unterricht. Zum School Education Gateway

Geschlechtssensible Berufsorientierung

Geschlechtssensible Berufsorientierung zielt auf eine Erweiterung der Handlungsspielräume von Mädchen und Burschen in Hinblick auf das Berufswahlspektrum - auch abseits der traditionellen Geschlechterrollen.

Tipps zur Umsetzung eines geschlechterreflektierten BO-Unterrichts:

  1. Achten Sie auf die sprachliche Gestaltung Ihres Unterrichts. Denn Sprache schafft Wirklichkeit. Nennen Sie daher immer die weibliche und die männliche Form, zB KFZ-Technikerin und KFZ-Techniker.
  2. Teilweise geschlechtshomogene Gruppen. Mädchen und Burschen haben aufgrund ihrer Sozialisation unterschiedliche Zugänge zu Naturwissenschaft und Technik. Daher macht es Sinn, den Unterricht teilweise in Mädchen- und Burschengruppen zu teilen.
  3. Nutzen Sie Angebote von außerschulischen Projekten, Initiativen und Vereinen. Bieten Sie Ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ein möglichst breites Spektrum an unterschiedlichen Berufsbildern kennen zu lernen und zu erleben.
  4. Vorbilder - Realbegegnungen. Laden Sie Männer und Frauen in den Unterricht ein, die in "nicht-traditionellen" Berufen erfolgreich tätig sind und aus der Praxis erzählen können. Achten Sie bei Betriebsbesichtigungen darauf, dass Ihren Schülerinnen und Schülern positive - nicht-stereotype - Ansprechpersonen zur Verfügung stehen.
  5. Elternarbeit. Die Einbeziehung der Eltern in den (schulischen) Prozess der Berufsorientierung ist von großer Wichtigkeit.

Berufsorientierungs-Projekte

Unterrichtsmaterialien

Laufend veröffentlicht die Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule des ibw (AWS) neue Unterrichtsmaterialien - nähere Informationen und Unterlagen finden Sie unter aws.ibw.at

  • Unterrichtsmaterialien, die nur noch ausgedruckt oder kopiert werden müssen, das bietet Beruf & Bildung 2016
    Zielgruppe sind vor allem Lehrkräfte und SchülerInnen an Neuen Mittelschulen, AHS-Unterstufen und PTS.
    >> Infoblatt
    >> Bestellung & kostenloser Download
  • Mit der aktuellen Unterlage "Wirtschaft zum Anbeißen" beschreitet die AWS einen neuen Weg, in dem grundlegendes Wirtschafts- und Volkswirtschaftswissen als Comic dargestellt und didaktisch aufbereitet wird.
    >> Infos, Download & Bestellung
  • In der Reihe EUPLUS ist die Nr. 2 „Migration in Europa“ als Download erschienen und in der Reihe DidaktikPLUS „Erfolgreich präsentieren“.

Informationsplattform der Industrie

Um engagierte Lehrer und Lehrerinnen aller Schulstufen und -typen bei der praxisnahen Unterrichtsgestaltung zu unterstützen, gibt es die Kooperation “Schule-Industrie”. Das Angebot erstreckt sich von wertvollen Linktipps über das LehrerInnen-Informationsmagazin <<future>> bis hin zu Besuchen von Persönlichkeiten aus steirischen Industriebetrieben in den Klassenzimmern. 
>> Kooperation Schule-Industrie

Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaft und Schule

  • ... will Schülerinnen und Schüler mit wirtschaftlicher Handlungskompetenz ausstatten und eine positive Grundeinstellung zur Wirtschaft fördern.
  • ... bietet kompakte Unterrichtsmaterialien mit Sachinformationen, Arbeitsblättern, Kopiervorlagen etc. zu aktuellen Themen an.
  • ... ist eine Initiative der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und des Österreichischen Sparkassenverbandes und als Projekt am Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft (ibw) angesiedelt.

>> Website AWS

>> Facebookseite AWS

Papier macht Schule

Das vielseitige Thema Papier lässt sich spannend in den Unterricht integrieren. Als PädagogIn stehen Sie ständig vor der Herausforderung, die SchülerInnen vom Lernstoff zu begeistern. Warum nicht einmal mit der einen oder anderen Idee rund um Papier und Karton? Gemeinsam mit einem Pädagogik-Team wurden für Sie erste Gedankenanregungen und Unterlagen zu Papier und Karton im Unterricht zusammengestellt. Dieser Bereich wird laufend erweitert und ergänzt.
>> Papier macht Schule

Informations- und Unterrichtsmaterialien zum Thema "Arbeitswelt und Schule"

Ein Service der AK Steiermark für Lehrer und Lehrerinnen.
>> Arbeitswelt und Schule 

Informations- und Unterrichtsmaterialien zum Thema"Betriebserkundungen"

Ein WKO-Leitfaden für Betriebe, Lehrer/-innen und Schüler/-innen zur Planung, Durchführung und Nachbereitung von Betriebserkundigungen mit Materialien und Unterrichtsbehelfen.
>> Betriebserkundungen

 

Handbuch des Projekts Boxenstopp

Theorie und Praxis für den IBOBB-Unterricht an Schulen.
>> Mafalda/Boxenstopp

Steirische Modellprojekte

Der ESF Schwerpunkt 2 "Schul.Arbeit" setzt Maßnahmen zur Weiterentwicklung und Professionalisierung der Berufsorientierung und -vorbereitung im Schulsystem. In diesem Rahmen haben drei Modellprojekte 15 steirische Schulen bei der Entwicklung und Umsetzung von Berufs- und Bildungsorientierungskonzepten begleitet.

Nun liegen die standortspezifischen Umsetzungskonzepte der acht HS/NMS und der sieben AHS vor. Zusätzlich wurde eine Prozessbeschreibung erstellt, die den Weg vom Start bis zur Implementierung eines BO-Standortkonzeptes einer Schule beschreibt.
Auf der Website des Steirischen Beschäftigungspaktes finden Sie nicht nur alle Informationen zum ESF Schwerpunkt 2-  Begleitung innovativer Projekte an der Schnittstelle Bildung und Arbeitsmarkt –sondern auch die angeführten Produkte zum Download

Unternehmerin macht Schule

Beim Projekt „Unternehmerin macht Schule“ begeistern Unternehmerinnen die Schülerinnen und Schüler für eine unternehmerische Laufbahn. Sie berichten am eigenen Beispiel, welche Chancen das Unternehmertum eröffnet und was man mit Unternehmergeist alles erreichen kann und motivieren dabei vor allem Schülerinnen für eine selbstständige berufliche Zukunft.
>> Unternehmerin macht Schule

Tipp

Nutzen Sie die zahlreichen Informationen über Berufe, Ausbildungen und Jobchancen des BIZ (BerufsInformationsZentrum) 
für Ihren BO-Unterricht.
www.ams.at

Die Webseite Jugendwegweiser wurde im Rahmen des ESF SP 2 "Schnittstelle Bildung - Arbeitsmarkt" entwickelt. Mit Unterstützung von:
Arbeitsmarktservice Steiermark AK Steiermark Das Land Steiermark (Gesellschaft und Gernerationen) Bundessozialamt